Dreierlei Dip

Weil ich darum gebeten wurde, gibt es heute einen Rezept-Post. Ob das der Startschuss zum neuen und viel spekulierten Food-Blog marioonline.at ist, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Fakt ist aber, dass die drei heutigen Dip-Rezepte allesamt vegan und schnell gemacht sind sowie aus dem Buch “Kräuter & Gewürze” von Jill Norman stammen.

Dreierlei Dip

Dip, koreanisch süß-sauer

  • 1 TL Zucker
  • 4 EL Soja-Sauce
  • 2 TL Reis- oder Apfel-Essig
  • 1 TL Sesam-Öl
  • 2 TL Sesam (geröstet)
  • 1 kleine Zwiebel (fein geschnitten, evt. kurz gedünstet)
  • 1/2 TL Chili
Dip, koreanisch süß-sauer

Soja-Sauce und Essig vermischen und den Zucker darin auflösen. Öl hinzufügen und rühren. Anschließend die restlichen Zutaten hinzugeben.

Tomaten-Dip indischer Art

  • 2 EL Olivenöl
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 kg Tomaten
  • 1-2 TL Salz
  • 4 TL Baharat

Baharat ist eine saudische Gewürzmischung, die man auch gut selbst herstellen kann, indem man einfach die folgenden Gewürze mischt. Für den Dip kann man sich an folgende Mengenangaben halten:

  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1/2 TL Nelken
  • 2 Kapseln Kardamom (bzw. die Samen daraus)
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer (oder etwas weniger getrockneten)
  • 1/4 TL Muskat
  • 1 TL Paprika-Pulver (edelsüß)
  • 1/2 TL Chili

Tomaten-Dip indischer Art

Wasser zum Kochen bringen. Tomaten auf der Rückseite überkreuzt einritzen und ins kochende Wasser geben. Kurz blanchieren und sobald sich die Haut zu lösen beginnt, herausnehmen, mit kaltem Wasser abspülen und schälen. Anschließend grob schneiden.

Den Topf ausleeren und das Öl darin erhitzen. Die Knoblauchzehen grob zerdrücken und ins Öl geben. Nach etwa einer Minute die Tomaten dazugeben und zugedeckt 20 bis 30 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.

Die Gewürzmischung Baharat einrühren und kurz weiterköcheln. Anschließend pürieren, auskühlen lassen und abfüllen.

Senf-Dip mit viel Petersilie

  • 1 EL Dijon-Senf
  • Saft einer Zitrone
  • 150 ml Olivenöl
  • 90 g Petersilie (frisch)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer
Senf-Dip mit viel Petersilie

Zwiebeln fein schneiden, Petersilie hacken. Senf mit dem Zitronensaft mischen und das Öl unter Rühren hinzufügen bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend die anderen Zutaten zugeben.

Die Dips passen wunderbar zu Raclette und halten sich mehrere Tage im Kühlschrank (der koranische Dip auch mehrere Wochen). Mit dem Tomaten-Dip lassen sich auch Nudeln machen: Ein paar Karotten fein schneiden und mit Zitronensaft, dem Tomaten-Dip, Ingwer und etwas Nudelwasser kurz kochen; mit frischen Nudeln servieren.